Anzeige

Zeven: Frauen wollen mit Flash-Mob Zeichen gegen Gewalt setzen

Der Rathausvorplatz in Zeven verwandelt sich am Valentinstag in eine Tanzfläche. Die weltweite Aktion „One Billion Rising“ möchte mit einem Flash-Mob auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. Vorab bietet die Ballettschule Dance Works aus Zeven ein offenes Training für Interessierte an.

„Ein unfassbares Gräuel“

„Jede dritte Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt. Jede dritte Frau, das sind eine Milliarde Frauen (one billion), denen Gewalt angetan wird… ein unfassbares Gräuel“, heißt es in einer Mitteilung von Daniela Behrens von der Ballettschule Dance Works aus Zeven.

Eine weltweite Aktion

Um auf dieses Thema aufmerksam zu machen, gehen bereits seit 2012 Frauen auf die Straße, um gemeinsam zu tanzen und ihre Solidarität zu zeigen. Initiiert wurde die weltweite Bewegung von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler.

Am Valentinstag wird getanzt

Auf dem Rathausvorplatz in Zeven soll in diesem Jahr ebenfalls am 14. Februar getanzt werden. Die Aktion wird in Zeven von Daniela Behrens und Birgitta Puradiredja organisiert sowie von Axel Joost von Ohrwurm Showtechnik aus Rhade unterstützt.

Probetraining in der Ballettschule

Damit alle Frauen, die an der Aktion teilnehmen möchten, die gleichen Bewegungen machen, wird in der Ballettschule Dance Works, Kattrepel 3, in Zeven an fünf Tagen geprobt: Am Montag, 15. Januar, am Dienstag, 23. Januar, am Mittwoch, 7. Februar, am Freitag, 9. Februar, findet das offene Training jeweils um 20.15 Uhr statt, am Sonnabend, 10. Februar, um 11 Uhr. Die Proben dauern jeweils 45 Minuten.

Sophie Stange

Sophie Stange

zeige alle Beiträge

Sophie Stange kommt gebürtig aus Lutherstadt Wittenberg. Seit September 2016 arbeitet sie als Redakteurin bei der Zevener Zeitung. Zuvor hat sie das Bachelorstudium "Angewandte Medienwissenschaft" an der TU Ilmenau absolviert. Ein zweijähriges Volontariat bei der Schweriner Volkszeitung folgte kurz darauf. Zudem hat sie den Masterstudiengang "Journalismus und Medienwirtschaft" an der Fachhochschule Kiel erfolgreich abgeschlossen.