Zeven: Gymnasium fördert hochbegabte Schüler

Wie können besonders talentierte Schüler  noch mehr gefordert und gefördert werden? Diese Frage beschäftigte das St.-Viti-Gymnasium in Zeven.

Konzept entwickelt

Lehrer und Schulleitung entwickelten zu den bestehenden Angeboten ein neues, zusätzliches Konzept. Bei diesem steht das selbstständige Lernen im Fokus. Das Besondere daran: Die Schüler arbeiten während des Regelunterrichts an Projekten und nehmen an Wettbewerben teil.

Profil angepasst

Im Schuljahr 2013 wurde das Profil des Kooperationsverbundes zur Hochbegabtenförderung, dem die Grund- und weiterführenden Schulen aus dem Bereich Zeven und Sittensen angehören, angepasst.

Verschiedene Angebote

In diesem Verbund werden verschiedene Angebote für Schüler vorgehalten, darunter sind unter anderem Arbeitsgemeinschaften wie kreatives Schreiben, Lego-Robotik, Trickfilm oder Naturwissenschaften.

Kurse finden am Nachmittag statt

Die insgesamt neun Kurse, die das St.-Viti-Gymnasium für Hochbegabte von der vierten bis zur zehnten Klasse in der Bahnhofstraße anbietet, finden nach dem Regelunterricht und damit am Nachmittag statt.

Mehr über das Projekt, und was Lehrer und Eltern dazu sagen, lest ihr am Montag in der ZEVENER ZEITUNG.

 

Joachim Schnepel

Joachim Schnepel

zeige alle Beiträge

Ich bin seit über 30 Jahren Journalist mit verschiedenen Stationen. Meine Interessenschwerpunkte liegen vorwiegend im kulturellen Bereich. Auch mag ich Musik fast aller Richtungen, mit Ausnahme von Techno und Rap. Privat schwärme ich außerdem für alte Autos.