Fischereihafen: Südlicher Seedeich wird verstärkt

Der Seedeich parallel zum Fischereihafen wird ab sofort umgebaut. Noch in dieser Woche beginnen die Vorarbeiten zur Ertüchtigung des Deichabschnitts zwischen Großer Westring und dem Eingang zum Naturschutzgebiet Luneplate. Die Hafengesellschaft Bremenports verstärkt die Flanke des Deichs an der Wasserseite auf 460 Metern Länge.

Dritter Bauabschnitt für den Hochwasserschutz

Es ist der dritte Bauabschnitt im Rahmen des Küstenschutzplanes von 2007.  Nach Verstärkung des Lohmanndeichs im Norden und des Weserdeichs im Bereich Mitte wird nun das das Profil des Schutzwalls südlich des geplanten Offshore-Terminals umgebaut: Für 3,8 Millionen Euro aus Mitteln des Bundes (70 Prozent) und des Landes Bremen (30 Prozent) wird die Deich-Außenseite zur Weser hin abgeflacht und um acht Meter tiefer in die Weser hinein hineingebaut.

Deichkrone wird nicht erhöht

„Die jetzige Höhe der Deichkrone von 8,10 Metern seit der letzten Deicherhöhung nach 1962 genügt und bleibt bestehen“, erklärt Bremenports-Geschäftsführer Roland Howe. Allerdings wird die Gehwegpflasterung der Deichkrone am Ende der Arbeiten neu verlegt. Der Schutz entstehe durch die neue, flachere  Neigung des Wellenauflaufs.

Abschnitt ist bis Ende 2017 für die Öffentlichkeit gesperrt

Der Deich in diesem Abschnitt im Süden ist ab sofort für die Öffentlichkeit gesperrt. Der Zugang vom Parkplatz zur Luneplate bleibt davon aber unberührt. In der Straße am Seedeich gilt jetzt Tempo 30, es kann zu Verkehrsbehinderungen durch Baufahrzeuge kommen. Bis Herbst 2017 soll alles fertig sein.