Kolb-Halle in Bremerhaven: Defekte Regenrohre schuld an Sperrung

Schuld am durchgebrochenen Boden der Walter-Kolb-Halle sind kaputte Regenwasserrohre. Das hat die Stadt nach wochenlanger Untersuchung festgestellt. Kameras haben teils unterirdische Rohrbrüche, teils nicht ablaufendes Wasser aufgespürt. Ab kommender Woche beginnen die Reparaturen.

Schwingboden ist durchgebrochen

Ende August hatte der Schwingboden der Sporthalle unter einem Sprung nachgegeben. Zum Vorschein kam darunter feuchtes, morsches Holz. Die fieberhafte Suche nach der Ursache des eindringenden Wassers ging los. „Wir sind zu 99 Prozent sicher, dass die Rohre durch abgesackten Untergrund, auf dem die Halle und das Schulzentrum Geschwister Scholl stehen, geborsten sind“, sagt Ingenieur Ralf Otten von Seestadt-Immobilien.

Drittel der Halle betroffen

Die ganze Kolb-Halle stehe nicht auf einer Betonplatte, sondern einer Betonwanne, erklärt Sportamtsleiter Jens Ennen. „Wegen des Schwingbodens. Ein Teil dieser Wanne steht voll Regenwasser, durch defekte Rohre.“ So habe es zu den Schäden auf rund einem Drittel des Hallenbodens kommen können.

Stehendes Regenwasser in still gelegten Rohren

In diesem Teil an der Giebelseite der Halle müssen nun defekte Rohre erneuert werden, erklärt Ralf Otten. Nicht nur das: „Einige Rohre sind seinerzeit still gelegt worden, aber noch in der Erde und offen geblieben. Darin hat sich stehendes Wasser gesammelt.“ Das werde nun abgepumpt und die Rohre mit Sand befüllt. Kosten: Geschätzt 40.000 Euro.“Wir hoffen, dass dieser Hallenteil bis Jahresende wieder benutzbar ist“, so Otten.