Der nächste Gegner Iserlohn will an die tolle Vorsaison anknüpfen

Im zweiten Heimspiel der DEL-Saison empfangen die Fischtown Pinguins am Freitag um 19.30 Uhr die Iserlohn Roosters. Die wollen an ihre tolle Vorsaison anknüpfen. Platz drei nach der Hauptrunde war die beste Platzierung in ihrer Geschichte.

Drei Top-Scorer haben Iserlohn verlassen

Allerdings gab es nach der Erfolgssaison auch einen personellen Aderlass. Die Roosters haben drei ihrer fünf besten Scorer  verloren. Kapitän Mike York hat seine Karriere beendet, Nick Petersen ist nach Berlin gegangen, Nationalspieler Brooks Macek nach München.  Zudem verließen acht weitere Spieler den Verein, unter anderem Verteidiger Kevin Lavallee, der zu den Pinguins wechselte.

Blaine Down hat im SWB-Cup-Finale überzeugt

Dafür kamen auch neun neue Spieler. Darunter DEL-erfahrene Angreifer wie Ashton Rome (aus Schwenningen) und Blaine Down (aus Straubing), der beim  Sieg der Roosters im Finale des SWB-Cups gegen die Pinguins schon einmal zeigte, was er kann. Der Kanadier erzielte zwei Treffer. Dazu kommen DEL-Neulinge wie Greg Rallo, David Dziurzynski und Jordan Smotherman, auf die der Verein große Hoffnung setzt.

Noureddine Bettahar wäre fast bei den Pinguins gelandet

Neu bei den Roosters ist auch ein Stürmer, der vor zwei Jahren beinahe bei den Pinguins gelandet wäre. Noureddine Bettahar war im August 2014 zum Probetraining in Bremerhaven und bestritt mehrere Testspiele. Der damalige Trainer Mike Stewart war auch ganz angetan und wollte ihn verpflichten, doch das zerschlug sich. Weil der damals 19-Jährige, der die deutsche und polnische Staatsbürgerschaft hat, bei einer U18-WM für Polen gespielt hatte, konnte er keine Förderlizenz bekommen. Der 21-Jährige soll am Freitag spielen, das hat Roosters-Cheftrainer Jari Pasanen bereits angekündigt.