Anzeige

Pinguins verpassen das Finale in Ritten

Die Fischtown Pinguins haben ihr erstes Spiel beim Turnier in Ritten (Südtirol) mit 1:4 gegen den Schweizer Zweitligisten EHC Visp verloren. Damit spielen sie am Sonnabend um 16.30 Uhr gegen den Gastgeber, die Rittner Buam, um Platz drei. Visp und der HC Bozen bestreiten das Finale.

Lampl und Lavallee können wieder spielen

Bei den Pinguins konnten Cody Lampl und Kevin Lavallee wieder mitspielen. Nicholas Jensen, Jordan George und Jan Urbas mussten noch passen. Im Tor stand anders als beim 6:1 gegen Rosenheim diesmal Jaroslav Hübl.

Visp führt nach dem ersten Drittel mit 2:0

Nach dem ersten Drittel lagen die Pinguins mit 0:2 zurück. Die agilen Schweizer gingen in der 8. Minute im Powerplay durch Niki Altorfer mit 1:0 in Führung . In der 11. Minute legte Bernd Wolf mit einem Distanzschuss das 2:0 nach.

In Unterzahl kassieren Pinguins das 0:3

Im Mitteldrittel wurde das Spiel ruppiger und zerfahrener mit vielen Strafzeiten. Eines ihrer Überzahlspiele nutzen die Schweizer zum 3:0 durch Alexis Valenza (36.). Die Pinguins dagegen ließen ihr gutes Powerplay ungenutzt.

Moore schießt das einzige Tor

Auf Pass von Rylan Schwartz erzielte Mike Moore in Unterzahl in der 51. Minute das 1:3 für die Pinguins. Und dann scheiterte Cory Quirk mit einem Penalty an Torhüter Reto Lory. Den Schlusspunkt setzte Jules Sturny mit dem 4:1 (56.) bei doppelter Überzahl.