Lavallée befürchtet eine lange Pause

Das Verletzungspech beim DEL-Aufsteiger Fischtown Pinguins will einfach nicht enden. Nun hat es auch noch Routinier Kevin Lavallée erwischt. Der 34-jährige Kanadier mit deutschem Pass verletzte sich vergangenen Mittwoch bei der 1:3-Niederlage gegen Meister München im Schlussdrittel bei einem Check an der linken Schulter.

Lavallée ist wichtige Stütze im Abwehr-Verbund

Bei den Spielen gegen Krefeld und Wolfsburg musste Lavallee am Wochenende zuschauen. Eine genaue Diagnose steht noch aus, aber der Verteidiger, der immerhin die Erfahrung aus 393 Spielen in der Deutschen Eishockey Liga mitbringt und eine wichtige Stütze im Abwehr-Verbund ist, geht nach eigenen Angaben davon aus, ein paar Wochen pausieren zu müssen.

MRT-Untersuchung am Montagabend

Montagabend um 18 Uhr sollte eine MRT-Untersuchung Aufschluss geben. Für die Fans gilt es Daumen zu drücken, dass nach Sami Venäläinen (Kreuzbandriss, wahrscheinlich Saisonaus), Steve Slaton, David Zucker und Ross Mauermann (alle nicht näher benannte Unterkörperverletzung) nicht der nächste langfristige Besuch im Lazarett verbucht wird.