Pinguins verlieren auch bei den Augsburger Panthern

Die Fischtown Pinguins haben bei den Augsburger Panthern mit 1:4 verloren und damit an diesem Wochenende auch ihr zweites Spiel in der DEL nicht gewinnen können. Wie schon am Freitag beim 2:5 gegen Düsseldorf spielten die Pinguins ein starkes erstes Drittel, kassierten aber zu einfache Gegentore, die die Beine schwer machten. Ab dem zweiten Drittel war Augsburg vor 4300 Zuschauern (darunter 250 aus Bremerhaven) die bessere Mannschaft.

Maschmeyer bringt die Pinguins in Führung

Die Zuschauer sahen beim Wiedersehen der Pinguins mit Meistertrainer Mike Stewart in Augsburg zu Beginn ein unterhaltsames Spiel mit vielen Torchancen. Die Pinguins gingen in der 4. Minute in Führung. Bronson Maschmeyer, der für den verletzten Jordan George im Sturm spielte, drückte einen schönen Pass von Cody Lampl über die Linie. Rund zwei Minuten später glich Ben Hanowski nach schöner Ablage von Evan Trupp aus. Die Pinguins vergaben bei doppelter Überzahl die große Chance zur erneuten Führung, Augsburg dagegen nutzte das Powerplay besser. In der 20. Minute traf Trevor Parkes in Überzahl zum 2:1.

Zweites Powerplay-Tor für die Augsburger

In der 25. Minute traf Ben Hanowski zum 3:1 für Augsburg. Die Panther zeigten große Effektivität, es war ihr zweites Powerplaytor im dritten Versuch. Dieses Tor nahm den Pinguins viel Energie, die Gastgeber hatten danach eine Vielzahl weiterer Chancen, ließen diese jedoch ungenutzt. Erst in der letzten Minuten waren die Pinguins wieder voll dabei, aber auch in ihrem fünften Überzahlspiel gelang der Anschlusstreffer nicht.

Holzmann setzt den Schlusspunkt zum 4:1

Im Schlussdrittel beschränkte sich Augsburg darauf, den Gegner unter Kontrolle zu halten und nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen. Und in der Tat hatten die Pinguins nur noch wenige Chancen. Die beste vergab Cody Lampl. Augsburg hätte früh den Sack zu machen können, das gelang aber erst gut zwei Minuten vor Schuss mit einem Empty-Net-Goal durch Thomas Holzmann.