Pinguins schießen Augsburg aus der Eisarena

Die Fischtown Pinguins sind endgültig in der neuen DEL-Saison angekommen. Gegen die Augsburger Panther feierte das Team von Trainer Thomas Popiesch mit 4:0 den zweiten Sieg in Folge.

Stürmer nachverpflichtet

Eine Überraschung hatten die Pinguins bereits vor dem ersten Bully parat. Mit Mark Zengerle wurde ein weiterer Stürmer nachverpflichtet. Und der 29-jährige gebürtige US-Amerikaner fügte sich gleich mit der ersten guten Chance des Spiels ein.

Hoeffel schießt das 1:0

Mit diesem Schwung knüpfte das ganze Team nur zwei Tage nach dem 2:1-Verlängerungserfolg über Mannheim da an, wo sie gegen die Adler aufgehört hatten. Mike Hoeffel besorgte schließlich in Überzahl die verdiente Führung (17.).

Drei Tore im Mittelabschnitt

Mit einem Doppelpack von Cory Quirk (28.) und Kevin Lavallée (32.) innerhalb von 197 Sekunden schossen die Pinguins im Mittelabschnitt dann schnell eine beruhigende 3:0-Führung heraus. Und eine Traumkombination von Brock Hooton und Mike Hoeffel zum 4:0 stellte die Weichen dann endgültig auf Sieg.

Das Ergebnis verwaltet

Im Schlussabschnitt hatten die Pinguins keine Mühe mehr, das Ergebnis zu verwalten. Sie überstanden sogar eine Unterzahl mit zwei Mann weniger auf dem Eis schadlos und ließen sich nach der Schlusssirene von den Fans feiern.