Kea Kühnel ist „Sportlerin des Jahres“ im Land Bremen

Toller Erfolg für Kea Kühnel. Die Ski-Freestylerin ist „Sportlerin des Jahres“ im Land Bremen.  Die Bremerhavenerin hatte als erste Sportlerin aus dem Zwei-Städte-Staat an olympischen Winterspielen teilgenommen. 

Vater von Kea Kühnel nimmt Auszeichnung entgegen

In Pyeongchang hatte die 26-Jährige im Slopestyle den 18. Platz belegt. Eine kleine Enttäuschung, über die der Erfolg bei der Sportlerwahl hinwegtrösten sollte. Kea Kühnel gewann vor Drachenfliegerin Corinna Schwiegershausen und Julia Stavickaja (Rhythmische Sportgymnastik). Die Auszeichnung nahm Kea Kühnels Vater, Holger Kühnel, bei der Sportgala im GOP-Varietétheater entgegen.

Roberto Albanese ist „Trainer des Jahres“

Freuen durften sich auch die Hockeymädchen des Bremer HC. Sie wurden als „Mannschaft des Jahres“ ausgezeichnet. „Sportler des Jahres“ wurde Tischtennis-Ass Hunor Szöcs von Werder Bremen. Als „Trainer des Jahres“ durfte sich Roberto Albanese vom Grün-Gold-Club Bremen feiern lassen.

Preis für Eisbären-Talent Jerry Ndhine

Aus Bremerhavener Sicht war die Auszeichnung für Jerry Ndhine erfreulich. Das Basketball-Talent erhielt den „Nachwuchsförderpreis Individualsport“. Der U16-Nationalspieler ist im Nachwuchs der Eisbären Bremerhaven aktiv.

 

Dietmar Rose

Dietmar Rose

zeige alle Beiträge

Dietmar Rose ist Sportredakteur bei der Nordsee-Zeitung mit den Schwerpunkten Fußball, Basketball und Tennis. Der gebürtige Münsteraner kam 1997 nach seinem Studium nach Bremerhaven.