Seestadtfest 2017 in Bremerhaven: Geplante „Seabreacher“-Show fällt ins Wasser

Bis zu 100 Stundenkilometer schnell kann das Orka-förmige Boot von Nico Flathmann fahren, durchs Wasser springen und wieder abtauchen. Das wollte er mit seiner „Seabreacher“-Show beim Seestadtfest in Bremerhaven den Zuschauern demonstrieren. Doch er durfte nur mit 10 km/h durchs Hafenbecken tuckern. 

Sparflamme statt rasanter Show

„Das ist ja ein bisschen enttäuschend“, raunte am Mittwochabend ein Besucher, der an die Kaje des Neuen Hafens gekommen war, um beim Seestadtfest die Europapremiere des „Seabreacher“, einem Boot in Orkaform zu bestaunen. Doch statt eine rasante Show zu bieten, durfte Eigentümer Nico Flathmann nur auf Sparflamme fahren.

Genehmigung für „Whalefarer“ fehlt noch

„Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat uns nur eine Genehmigung für 10 km/h erteilt, das hat wohl auch was mit der Ufernähe zu tun“, erklärte der Jungunternehmer nach der Jungfernfahrt. Applaus gab es von den Zuschauern dennoch, denn auch wenn er nur langsam fahren konnte, vollführte Flathmann ein paar kurze Sprünge und Tauchgänge.

Schnelle Fahrten auf Weser geplant

„Ich hoffe, den Leuten hat es trotzdem Spaß gemacht und sie können erahnen, was das Boot drauf hat, wenn es 100 km/h schnell fahren darf“, so Flathmann. Am Donnerstagabend (23 Uhr) und am Freitagabend (22.45 Uhr) wiederholt Flathmann die Show im südlichen Teil des Neuen Hafens. Sobald die Genehmigung dafür erteilt ist, will er auch rasante Fahrten auf der Weser vor der Seebäderkaje anbieten.

Avatar

Laura Bohlmann-Drammeh

zeige alle Beiträge

Nach dem Studium der Journalistik und der "Modern Indian Studies" in Bremen, Göttingen und Indien, hat Laura Bohlmann-Drammeh in Bremen volontiert. Jetzt unterstützt sie die Nordsee-Zeitung in der Stadtredaktion und freut sich, wieder in der alten Heimat zu sein. Aufgewachsen ist sie nämlich in Cuxhaven.