Rob Bordson komplettiert den Angriff

Mit dem US-Amerikaner Rob Bordson haben die Fischtown Pinguins die letzte Stelle in der Offensive besetzt. Der 28 Jahre alte Außenstürmer kommt vom AHL-Club Iowa Wild.

Bremerhaven ist die erste Station in Europa

Für Bordson sind die Pinguins der erste Verein in Europa. Bislang hat er vor allem in der AHL gespielt (382 Spiele, 50 Tore, 77 Vorlagen). Mehrfach war er nahe dran, den Sprung in die NHL zu schaffen, das gelang jedoch nicht. Deshalb will der Stürmer nun sein Glück in Deutschland versuchen. Damit ist der Angriff der Pinguins, die nun 14 Stürmer unter Vertrag haben, komplett.

Linksaußen mit Spielmacherqualitäten

Mit 1,88 Metern Größe und 91 Kilo Gewicht hat er beste Voraussetzungen, sich in der DEL durchzusetzen. Er ist ein kraftvoller Linksaußen, hat aber auch Spielmacherqualitäten. „Wir haben ein intensives Scouting durchgführt und ausnahmslos gute Informationen erhalten“, ist Pinguins-Teammanager Alfred Prey überzeugt, den richtigen Mann für seine Mannschaft verpflichtet zu haben.

In der AHL eine Rauferei mit David Wolf

Die DEL kennt Bordson noch nicht, in seiner Zeit bei den Chicago Wolves in der AHL hat er allerdings eine intensive Begegnung mit einem der  DEL-Spieler: Er lieferte sich eine Rauferei mit dem künftigen Mannheimer David Wolf, der damals für die Adirondack Flames spielte.

Bordson kann auch Mittelstürmer spielen

Auch wenn Bordson keiner körperlichen Auseinandersetzung aus dem Wege geht, ist er kein Raufbold. Er ist eher für seine spielerischen Fähigkeiten bekannt. Damit ist er nicht nur als Außenstürmer, sondern auch als Mittelstürmer einsetzbar.